— Genussfreunde – Ahoi!

Rauchiges Rästelraten

Alle Jahre wieder ruft «Art of Smoke» im Frühjahr zum Habanos-Experten-Wettbewerb. Dabei gilt es, eine im Fachhandel erhältliche, von der Bauchbinde befreite, Kubanerin durch Messen, Riechen und Schmecken zu erkennen.

Die Cigarre kommt in einem versiegelten Tubo zum Teilnehmer. Die Art und Weise wie der Teilnehmer in der zur Verfügung stehenden Zeit die Aufgabe löst, ist ihm selbst überlassen. Massnehmen mit dem Zollstock? Vergleichen mit ähnlichen Exemplaren im Humidor? Verkosten in einer gemütlichen Runde? Gaschromatographische Analyse? Alles ist erlaubt.

Dieses Jahr habe ich mich für den scheinbar einfachsten Weg entschieden, und mich letzte Woche, an einem geselligen Anlass, der Aufgabe gestellt.

Ok, ich dachte, es sei der einfachste Weg. Pustekuchen!

Wenn 10 Mitratende den Raum mit Rauch füllen, dann fällt der Geruchssinn rasch flach. Da bleibt nur eines: Mitrauchen und versuchen sich – sozusagen im Blindflug – eine eigene Meinung zu bilden. Doch, ein neues Hindernis stellt sich in den Weg. Das Objekt des Rätselns fühlt sich trocken an, der Geruch ist schwach und der Abbrand der Exemplare, die Rauchfreunde verkosten, lässt sich wohl am treffendsten mit Rohrkrepierer umschreiben.

Hmmm, da ist guter Rat teuer. Hilft, statt eines frustrierenden Raucherlebnisses, die Logik weiter?

Das Format Double Corona ist klar. Partagás Lusitanias sind meist besser gefertigt, Saint Luis Rey Double Coronas und Ramon Allones Gigantes bleiben aus Gründen der Verfügbarkeit aussen vor. Die Vegas Robaina Don Alejandro kam bereits vor ein paar Jahren in die Kränze. Langer Rede kurzer Sinn: Punch Double Corona oder Hoyo de Monterrey Double Corona? Oder gibt es neuerdings eine Hoyo Lusitania?

Wie auch immer die korrekte Antwort lauten möge: Mitmachen ist bekanntlich wichtiger als gewinnen. Der Abend war äusserst vergnüglich, da lässt es sich vortrefflich, ob all der Unzulänglichkeiten, ein Auge zudrücken.

Habanos-Experten-Wettbewerb

0 Kommentare
Kommentar abschicken